Zum Hauptinhalt springen

GEMEINDE HELGOLAND

Infrastrukturentwicklung und Inselmanagement

Im Bereich der Infrastrukturentwicklung übernahm die GLC in einem interdisziplinären Team das Inselmanagement der Gemeinde Helgoland. Dabei wurden Projekte zur Schaffung von Wohnraum, Ansiedlung eines 4-Sterne-Plus-Hotels sowie die Errichtung eines Frachtumschlagsterminal am Südhafen umgesetzt.

Herausforderungen

Ein regionales Entwicklungskonzept (REK) ist ein Instrument der Regionalplanung und der regionalen Wirtschaftsförderung. Anlass für die Erstellung eines REKs ist in der Regel ein spezielles Entwicklungsproblem innerhalb eines regionalen Zusammenhangs. Gesamtplanerisch sollen Herausforderungen aus den Themenbereichen Wirtschaft und Tourismus, Wohnen und Städtebau, Natur, Landschaft, Umwelt und Forschung sowie Ver- und Entsorgung dargestellt und mit konkreten Maßnahmen und Projekten untersetzt werden.

Die Gemeinde Helgoland definierte in einem eigenen REK zahlreiche Maßnahmen und Projekte, die die Entwicklung der Insel in den kommenden Jahren insbesondere wirtschaftlich und touristisch voranschreiten lassen sollen. Für die Bearbeitung, Koordination und Umsetzung der definierten Projekte und Maßnahmen beauftragte die Gemeinde ein externes Projektmanagement.

Lösungen

Die GLC stellte aus ihrem interdisziplinären Team Mitarbeiter zur Übernahme des Inselmanagements bereit. Die Aufgaben lagen in der Feinplanung vordefinierter Projekte, Wirtschaftlichkeits- und Investitionsbetrachtungen sowie der kontinuierlichen Einbindung von Inselakteuren, politischen Gemeindegremien, Kreis- und Landesbehörden sowie Inselbewohnern. Folgende Projekte und damit einhergehende Teilaufgaben konnten innerhalb des dreijährigen Inselmanagements durch die GLC umgesetzt und abgeschlossen werden:

  • Ansiedlung eines 4-Sterne-Plus-Hotels am Nord-Ost-Hafen:
    Grobkonzipierung des Hotels, Begleitung beim Vergabeverfahren zur Auswahl eines geeigneten Hotelinvestors, Begleitung bei der politischen Willensbildung zur Umsetzung des Vorhabens
    Schaffung von Wohnraum: Grobkalkulation des Investitionsbedarfs, Cash-flow-Berechnung und Mietertragsrechnung, Szenariobetrachtung für verschiedene Mietspiegel, Begleitung beim Vergabeverfahren zur Auswahl eines geeigneten Bauunternehmens
  • Errichtung eines Frachtumschlagterminals im Südhafen:
    Bedarfsanalyse bzgl. Raumkapazitäten und Funktionen des Terminals, Abfrage von Raumgrößen und Mietvorstellungen bei Inselakteuren, Definition der architektonischen Anforderungen, Ausarbeitung des Trägerschafts- und Betreibermodells (ÖPP), Begleitung beim Vergabeverfahren zur Auswahl eines geeigneten Bauunternehmens und Betreibers
  • Optimierung und Attraktivierung des Mare Frisicum SPA:
    Erstellung einer Optimierungsstudie, Aufzeigen von erlössteigernden sowie kostensenkenden Maßnahmen, Empfehlungen zu Marketing- und Produktgestaltung, Darstellung von investiven Maßnahmen zur touristischen Attraktivierung.

Ansprechpartner

Kristin Seydewitz
Senior Consultant Kommunalberatung
+49 (40) 854006 28
kseydewitz@glc-group.com

SCHWERPUNKTE:
  • KOMMUNALBERATUNG
  • TOURISMUSMARKETING & BETRIEB